Jetzt mitmachen! Gegen einen Gentechnik-Flickenteppich

So nicht, Herr Schmidt!

Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt hat einen Entwurf zur Änderung des Gentechnikgesetzes vorgelegt. Dieser birgt enorme Risiken und keinerlei Garantie für ein flächendeckendes, deutschlandweites Anbauverbot, denn es bestehen extrem hohe Hürden für die tatsächliche Umsetzung eines Verbots: sechs Ressorts müssten einbezogen werden und es bestünde kein Initiativrecht der Bundesregierung. Trotzdem hat das Kabinett den Entwurf gebilligt und in den Bundestag eingebracht. Nachdem die erste Lesung im Bundestag stattgefunden und der Bundesrat am 16. Dezember Stellung genommen hat, wird es am 16. Januar 2017 eine öffentliche Anhörung im Agrarausschuss des Bundestages geben. Die zweite Lesung im Bundestag folgt voraussichtlich im Februar. Der Agrarminister geht davon aus, dass das geänderte Gentechnikgesetz im Februar 2017 verabschiedet werden kann. 

Der BNN (Bundesverband Naturkost Naturwaren) möchte genau dies verhindern, denn mit dem neuen Gesetz entstehen extrem hohe Hürden für die Umsetzung eines Verbotes. Weitere Informationen zu dem Thema und vor allem einen Protestbrief vom BNN finden Sie hier. Bitte senden Sie den Protesbrief bis zum 15. Januar an Ihren Bundestagsabgeordnete/en.