Pestizidabgabe kann Spritzmitteleinsatz halbieren

Umweltschützer haben es schon lange vorhergesagt: die Biodiversität auf den deutschen Äckern nimmt immer mehr ab. Etliche Studien der letzten Jahre belegen dies. Deswegen hat sich die Europäische Union zum Ziel gesetzt bis 2030 die ausgebrachte Pestizidmenge um 50 Prozent zu verringern.

Doch ohne ein geeignetes Instrument zur Durchsetzung des Zieles wird es wieder nur bei einer Absichtserklärung bleiben. Was könnte dazu beitragen, dass weniger Pestizide ausgebracht werden? Könnte eine Pestizidabgabe das richtige Instrument dafür sein?

Eine neue Studie, deren Erstellung von der Zukunftsstiftung Landwirtschaft mitfinanziert wurde, untersucht diese Möglichkeit.

Die gemeinsame Pressemeldung der GLS Bank und der beteiligten Umwelt- und Naturschutzverbände zur Veröffentlichung der Studie hebt die wichtigsten Punkte und die Dringlichkeit einer Veränderung in unserer Agrarpolitik hervor.