Rinderzucht

Weiterentwicklung der Kuhfamilienzucht

Quelle: www.anglerrind-az.de/Milchkühe sind auf die Verdauung von Zellulose spezialisiert, ihre Organe und Lebensweise sind darauf ausgerichtet. Deshalb will und muss die Kuh viel Gras fressen. Jeder Standort und das Futter jeden Betriebs sind jedoch unterschiedlich. Damit eine Kuh gesund bleibt und der Antibiotikaeinsatz minimiert werden kann, muss sie zum Betrieb passen und der Betrieb zu ihr.  Um dieser Herausforderung zu begegnen ist eine eigenständige Biozucht erforderlich, denn diese Kriterien werden bei Kreuzungen für die konventionelle Haltung nicht berücksichtigt.  Anet Spengler Neff und weitere MitarbeiterInnen des FibL arbeiten seit 2004  daran Züchtungskriterien zu entwickeln und die Kuhfamilienzucht auf den Betrieben wieder zu beleben. Eine Broschüre mit dem Titel  „Kuhfamilienzucht“ erklärt die Vorgehensweise und kann über das FIBL bestellt werden. Die Erstellung der Broschüre wurde über den Tierzuchtfonds mit 1.500 € gefördert.
www.fibl.org

Bild: www.anglerrind-az.de