Ziele des Tierzuchtfonds

Das Tier im Mittelpunkt

Nutztierzucht heute

Größer, schneller, einheitlicher – die heutige Nutztierzucht ist hoch spezialisiert. Manche Rassen sind auf Rekordleistungen bei Eiern und Milch getrimmt, andere setzen in kürzester Zeit viel Fleisch an. Das Tier wird als Objekt der industriellen Produktion optimiert*. Krankheitsanfälligkeit und geringe Lebenserwartung sowie der Verlust biologischer Vielfalt sind die Folge. Die Tiere bezahlen diese Entwicklung häufig mit Schmerzen und Leiden.

Ziele des Tierzuchtfonds

Der Tierzuchtfonds setzt sich für eine artgemäße Tierzucht ein, das heißt, für gesunde und vielseitige Rassen, die tiergerecht gehalten und naturnah gefüttert werden können.

  • Zucht eines „Zweinutzungshuhns“: Eier und Fleisch von einem Huhn statt millionenfaches Töten männlicher Küken
  • Zucht von freilandtauglichem Lege- und Mastgeflügel für artgerechte Haltungsformen
  • Mehrfachnutzung bei Milchviehrassen: Milch und Fleisch von einem Rind
  • Erhalt bedrohter Rassen samt deren genetischem Potential und Genusswert
  • Natürliche Methoden der Fortpflanzung (kein Einsatz von Embryotransfer, Klonen und Gentechnik)
  • Erhalt und Nutzung der biologischen Vielfalt in den Regionen
Verantwortung für Tiere

Bild: Freie Ausbildung im OstenDie Grundlage zukunftsfähiger Züchtung ist das Tier als Mitgeschöpf. Engagierte Züchter aus der bäuerlichen und ökologischen Landwirtschaft wissen es bereits: mit der Haltung unserer Nutztiere übernehmen wir Verantwortung für ihr Wohlbefinden. Artgemäße Züchtung bevorzugt langlebige, widerstandsfähige Tiere mit ausgeglichenem Temperament. Ihr Leistungsvermögen soll sich unter artgemäßen Fütterungs- und Haltungsbedingungen ausprägen. Auf kurzfristige Spitzenleistungen wird zugunsten einer gesunden Gesamtentwicklung verzichtet. Die Züchtung von Mehrnutzungsrassen, der Natursprung als natürliche Fortpflanzungsmethode und die Nutzung regional angepasster Rassen sind Bestandteil naturnaher Züchtung. Im Zentrum des Engagements steht das Tier mit seinen Eigenschaften und Bedürfnissen.
So ermöglicht artgemäße Züchtung eine dauerhafte Alternative zur industriellen Hochleistungszucht. Der Respekt vor dem Leben wird gewahrt.

*einen Artikel hierzu finden Sie in der Ausgabe 5/2014 von „Du und das Tier"; Hrsg.: Deutscher Tierschutzbund, ab Seite 10.


Bild: Freie Ausbildung im Osten