Erfolg im Kampf gegen Glyphosat

Europäische Bürgerinitiative zwingt EU-Kommission zum Handeln

Der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) ist es gelungen, über eine Million Unterschriften gegen eine weitere Zulassung des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat zu sammeln. Die Zukunftsstiftung Landwirtschaft hatte zur Unterstützung der Aktion aufgerufen. In mindestens 7 der 28 EU-Mitgliedsstaaten hat die NGO Campact Unterschriften gesammelt. Die meiste Unterstützung kam mit 270.000 Unterschriften aus Deutschland.

Die Unterschriften waren die Voraussetzung dafür, dass die Aktivisten ihr Anliegen im EU-Parlament vortragen und die Europäische Kommission zu einer Stellungnahme auffordern dürfen. Auch wenn daraus nicht unbedingt rechtliche Konsequenzen folgen, muss die EU-Kommission die Initiative aber wenigstens innerhalb von drei Monaten prüfen.

Nachdem die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) in ihrer endgültigen Stellungnahme den Herbizidwirkstoff Glyphosat als nicht krebserregend eingestuft hatte, hält der EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andrikaitis an einer weiteren Zulassung für 10 Jahre fest.

Auf der Seite des Informationsdiestes Gentechnik, dessen Arbeit von der Zukunftsstiftung Landwirtschaft getragen wird, finden Sie zusammengefasst Informationen zu Glyphosat.