Diskussion mit Filmemacher und Autor Valentin Thurn

Die Zahl der Menschen auf unserer Erde wird bald auf 10 Milliarden steigen. Die Agrar-konzerne wollen uns glauben machen, dass nur mehr Chemie und Kunstdünger diese Misere lösen können. Warum das Gegenteil der Fall ist, erzählt Filmemacher Valentin Thurn („Taste the waste“ und „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“). Auf der Suche nach Lösungen ist er rund um die Welt gereist. Eine Lösung die ihn überzeugte, ist eine regionalisierte Lebens-mittelversorgung mit nachhaltig hergestellten Produkten. Wie dies gelingen kann, zeigen neben Valentin Thurn auch die Gründer*innen der Initiative Ernährungsrat Bochum und die Solidarische Landwirtschaft Kümper Heide aus Dortmund. Auch die Zukunftsstiftung Land-wirtschaft fördert immer wieder Projekte, die sich für Ernährungssouveränität einsetzen.

Gemeinsam mit Valentin Thurn und den genannten Initiativen möchten wir diskutieren, woher unsere Lebensmittel in zukunftsfähigen lokalen Ernährungssystemen stammen können.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung am 04.04.2019, Beginn 19.00 Uhr (Einlass ab 18:30) in Bochum (Christstr. 11) finden Sie im Programm.Anmelden können Sie sich können Sie sich hier.Der Eintritt ist frei.

Bild oben: Auch so können Lebensmittel produziert werde: solidarisch Ackern auf dem Kattendorferhof bei Hamburg